🏠 ImmoPuls – Drama, Drama, Drama! Negatives Wachstum bei Baufinanzierungen: Auslaufende Verträge ohne Neuabschlüsse! 📉💥

🏠 ImmoPuls – Die tägliche Immobilien-News 🚀

Na, ihr Lieben! 🏡😃

Oh, oh, oh! Da haben wir aber ein Drama, das euch umhauen wird! Es geht um nichts Geringeres als das negative Wachstum bei Baufinanzierungen. Da fließen Tränen in den Immobilienbüros und die Kaffeetassen klappern vor Aufregung! 😱☕

Ihr werdet es nicht glauben, aber es gibt kaum noch Neuabschlüsse bei Baufinanzierungen. Stattdessen sehen wir eine ganze Armada an auslaufenden Verträgen. Ja, richtig gehört! Die alten Verträge laufen aus und es gibt keine neuen, die sie ersetzen könnten. Das ist doch mal ein Aufreger, oder nicht?! 😮📉

Stellt euch vor, die Bauzinsen steigen wie verrückt und lassen die kaufwilligen Häuslebauer vor Schreck erstarren. Die monatlichen Finanzierungskosten schnellen in die Höhe und viele wagen es nicht mehr, den Haus Angriff nehmen. Das Resultat Keine neuen Verträge! Kein Wachstum! Alles geht bergab wie ein Seifenkiste ohne Räder! 🏠 Schuld auch die EZB, die die Inflation bekämpfen will.

Aber das ist noch nicht alles, meine lieben Immobilienfreunde! Die Baugenehmigungen brechen auch noch dramatisch ein. Da werden Pläne verworfen, Träume zerplatzen und die Baubranche weint bittere Tränen. Der Markt wird immer ruhiger, als würde man auf einer einsamen Insel stranden. 😢🌴

Schaut euch mal diese Grafik an! Sie spricht Bände über das Drama, das sich da abspielt. Ein regelrechter Absturz! Die Zinswende zeigt ihre böse Fratze und lässt den Immobilienmarkt erzittern. Oh, wie dramatisch das alles ist! 💔😭

Aber Moment mal, da war doch noch was… Richtig, die Bauzinsen! Die sind in Deutschland (Standardlaufzeit 10 Jahre) letzte Woche über 4 % gestiegen. Was?! Ja, ihr habt richtig gehört! Vor nicht allzu langer Zeit waren sie bei gemütlichen 1,00 %. Das ist ein Anstieg, der einem die Schuhe auszieht! Man könnte fast meinen, die Bauzinsen hätten Flügel bekommen und fliegen nun in schwindelerregende Höhen! 🚀💸

Meine lieben Immobilienenthusiasten, das ist keine gute Nachricht für den Markt. Das Drama nimmt seinen Lauf und wir können nur gespannt verfolgen, wie es weitergeht. Die auslaufenden Verträge und das negative Wachstum bei Baufinanzierungen sind Faktoren, die uns alle auf Trab halten werden. Lasst uns gemeinsam durch dieses aufregende Kapitel gehen und sehen, was die Zukunft bringt! ✨💪

#ImmoPuls #Drama #NegativesWachstum #Baufinanzierungen #Bauzinsen #Immobilienmarkt

🌟💥 Deutsch-französische Wirtschaft in der Klemme: Warum Hypothekenzinsen nicht mehr steigen 😱📉

📰 Deutsche und französische Wirtschaft in der Klemme: Zinserhöhung der EZB gefährdet?

Boah, Leute, die gestrigen Einkaufsmanagerindizes haben was zu erzählen! Die deutsche und französische Wirtschaft schwächelt weiterhin und das nicht zu knapp! Sowohl der Dienstleistungssektor als auch das verarbeitende Gewerbe sind im Rückgang 📉 Da zeigt sich doch mal wieder eine schwindende Nachfrage und rückläufige Auftragsbestände, was natürlich kein gutes Zeichen ist.

Ach ja, da wären dann noch die hohe Inflation und die schnell gestiegenen Zinsen. Das belastet die Verbraucher ordentlich 💸 Da kann es schon mal finanziell eng werden. Und stell dir vor: Diese negativen Auswirkungen sind nicht nur in Germany und Frankreich zu spüren, sondern im gesamten Euroraum!

Die Händler haben ihre Zinswetten gekürzt 👀 Scheint als hätten sie jetzt weniger Bock auf weitere Zinserhöhungen. Ach ja, unser armer Euro hat’s da auch nicht leicht gehabt gegenüber dem Dollar 😔

Ich sag euch eins: Experten meinen jetzt tatsächlich, dass die Europäische Zentralbank (kurz: EZB) vielleicht erstmal von weiteren Zinserhöhungen absieht. Naja klaro doch! Bei so ‘ner wirtschaftlichen Situation mit schwacher Performance im Dienstleistungssektor von Deutschland und Frankreich sowie dem allgemeinen Konjunkturtief im Euroraum muss man sich echt Sorgen machen.

Was meint ihr denn nun zum Immobilienmarkt?

Na wenn die Zinsen nicht steigen sollten, könnte es möglicherweise gut sein, dass die Nachfrage nach den Häusern wieder ansteigt 😀 Aber hey, lasst uns alle mal real sein – viele Menschen kriegen echt Probleme bei dieser schwachen Wirtschaftslage 😕 Dadurch sinkt halt auch deren Bonität und Unsicherheit macht sich breit. Ihr kennt das ja: Wenn man unsicher ist, tätigt man weniger Anlagen und legt alles unters Kopfkissen.

Das Ganze bleibt also spannend und wir müssen sehen, wie sich diese Entwicklung auf den Immobiliensektor auswirkt 😮 Ich sag euch eins: Halten wir alle unsere Augen offen! Ich wünsch euch einen tollen Tag! ☀️

#EZB #Zinseröhung #Wirtschaftsschwäche #Dienstleistungssektor #Euroraum #Immobilienmarkt #Bonitätscheck

💥 Entwicklung seit 2010: Stabile Zinsen, geringe Lohnsteigerung, explodierende Immobilienpreise – Was das für dich bedeutet 📉🔥!

📢 ImmoPuls Newsletter – Die neuesten Trends am Immobilienmarkt 🏡

💼 Autor: René Wanzlik 🗒️ Datum: 22. August 2023

Liebe ImmoPuls-Leserinnen und -Leser,

✨ Herzlich Willkommen zur aktuellen Ausgabe unseres ImmoPuls Newsletters! Heute möchten wir Sie umfangreich über die neuesten Entwicklungen auf dem deutschen Immobilienmarkt informieren. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit und entdecken Sie die aufregenden Veränderungen, die diesen Markt prägen.

Auf der nachfolgenden Grafik wird die Entwicklung der Zinsen, nominalen Löhne und Immobilienpreise seit 2010 dargestellt. 😊

Hier ist zu erkennen, dass sich die Zinsen wieder auf das Niveau von 2010 stabilisiert haben. Die Löhne hingegen sind seit 2010 kaum angestiegen. 😔

Allerdings zeigen die Preise für Einfamilienhäuser und Mehrfamilienhäuser einen deutlichen Anstieg. 😮 Die Immobilienpreise sind um das zwei- bis dreifache gestiegen. 😱

Diese Entwicklung kann als positive Entwicklung für den Immobilienmarkt betrachtet werden. Jedoch könnte der geringe Anstieg der Löhne im Vergleich zu den gestiegenen Immobilienpreisen eine Herausforderung für viele Menschen darstellen. 😕

💰 Zinsanstieg und Einkommensdisparitäten 💹 Ein weiterer Faktor, der den Markt beeinflusst, ist der deutliche Anstieg der Zinsen. Seit Anfang 2022 sind die Bauzinsen um erstaunliche 135 Prozent gestiegen. Aktuell liegen die Mindestsollzinsen bei 3,24 Prozent. Dies führt dazu, dass Privatkäufer mit üblichen Eigenkapitalanteilen von 20 bis 30 Prozent kaum noch Zinssätze unter einer “Vier” vor dem Komma erhalten können.

Die Interessentengruppe für Immobilien 🏡👥 schmilzt 📉🔥, wie Butter 🧈 in der Sonne ☀️

📉 Preisrückgang auf dem Markt 👇

Die Zeiten hoher Immobilienpreise sind vorbei! Käufer sind nicht mehr bereit, die extremen Preisanstiege der Vergangenheit zu bezahlen. Tatsächlich tendieren sie dazu, ältere Immobilien in weniger begehrten Lagen zu bevorzugen, da dies preislich attraktiver ist. Laut dem GREIX-Bericht lagen die Quadratmeterpreise für Eigentumswohnungen in Frankfurt im zweiten Quartal dieses Jahres um 22,9 Prozent unter ihrem Höchststand.

⚠️ Veränderungen im Neubausektor 👀 Der Neubau von Wohnungen erlebt einen deutlichen Einbruch. Projektentwickler im zweiten Quart nur noch rund 8.000 Wohnungen begonnen – eine relativ niedrige Zahl im Vergleich zur Vergangenheit. Die gestiegenen Baukosten machen es unrentabel, Wohnungen für weniger als 18 Euro pro Quadratmeter Kaltmiete anzubieten, wie Experten berichten.

🌍 Nachhaltigkeit als Schlüsselfaktor ♻️ Das Thema Nachhaltigkeit gewinnt auch auf dem Immobilienmarkt immer mehr an Bedeutung. Klimaschutzstandards und EU-Sanierungsvorschriften verunsichern potenzielle Käufer und verpflichten kreditgebende Banken zu größerer Vorsicht bei der Finanzierung von Immobilienprojekten.

👉 Ausblick: Um den Boden des Immobilienmarktes erreichen zu können, sind langfristige Planungssicherheit bezüglich Sanierungsmaßnahmen sowie sinkende Hypothekenzinsen und spürbare Lohnsteigerungen erforderlich.

Bleiben Sie gespannt auf weitere spannende Updates aus der Welt der Immobilien!

#ImmoPuls #Immobilienmarkt #Deutschland #Neubau #Klimaschutz #Zinstrends

💥 Der Preis von Immobilien: Herausforderungen und der German Real Estate Index (GREIX) 💥

Guten Morgen, liebe ImmoPuls-Follower! 😄

Heute wollen wir uns mit einem brisanten Thema auseinandersetzen: dem Preis von Immobilien. 🏠 Obwohl immer wieder Preisentwicklungen in den Medien auftauchen, ist es schwierig, genaue Vergleiche anzustellen. Denn der Verkauf eines bestimmten Objekts erfolgt nicht regelmäßig. Manchmal kann es Jahrzehnte dauern, bis ein neuer Marktpreis für eine Wohnung oder ein Haus festgelegt wird. ⌛️

Und selbst wenn dasselbe Haus oder derselbe Wohnung mehrmals innerhalb weniger Jahre den Besitzer wechselt – Ausstattung und Substanz könnten sich verändert haben. Sogar die Lage könnte sich verbessert oder verschlechtert haben. Eine Straßenbahnstrecke in der Nähe drückt möglicherweise auf den Verkaufserlös, während ein neuer Park in der Nachbarschaft die Mikrolage positiv beeinflussen kann. Es gibt also viele Faktoren zu berücksichtigen! 😮

Deshalb ist es schwierig, allein auf der Basis kurzfristiger Preisentwicklungen das Ende des Abschwungs am Wohnimmobilienmarkt auszurufen. Wir glauben, dass der Preisverfall noch nicht seinen Boden erreicht hat. 💸

Aber lass uns etwas Licht ins Dunkle bringen! 🕯️ Im Mai wurde vom Bundesbauministerium und dem Exzellenzcluster ECONtribute der “German Real Estate Index” (GREIX) vorgestellt. Dieser Index erhebt und vergleicht die Immobilienpreise in 18 deutschen Städten – von Lübeck über Bonn, Erfurt und Leipzig bis hinunter nach Stuttgart und München. Eine umfangreiche Datenbank analysiert tatsächliche Verkaufspreise von über zwei Millionen Transaktionen seit 1960.

Natürlich ist auch der GREIX nur eine Annäherung an die Preisentwicklung, aber er hilft bei fundierten Vergleichen. Der Index berücksichtigt Faktoren wie Lage, Alter, Bausubstanz und Ausstattung, um objektive Vergleichswerte zu schaffen.

Wusstest du schon? In Hamburg kann allein durch den Stadtteil ein Unterschied von rund 200 Prozent im Quadratmeterpreis entstehen! Beeindruckend, oder? 😲

Hier zu den Auswertungen von GREIX

Das Team hinter ImmoPuls wird weiterhin daran arbeiten, dir spannende Informationen aus der Immobilienbranche zu liefern! Bleib dran für weitere Neuigkeiten rund um Häuser, Wohnungen und Co.! Hab einen großartigen Tag! 👋✨

#ImmoPuls #Immobiliennews #GREIX #PreisvonImmobilien #Marktentwicklung

🚀 Explosives Vermögenswachstum in Russland! Immobilien als Fels in der Brandung der globalen Finanzwelt! 🚀

Liebe ImmoPuls-Community, 😊

Der Bericht “ Global Wealth Report 2023 der UBS wirft ein interessantes Licht auf die aktuelle Lage des weltweiten Wohlstands und dessen Auswirkungen auf den Immobilienmarkt. Eine bemerkenswerte Erkenntnis aus dem Bericht ist, dass Immobilien ihren Wert trotz des allgemeinen Rückgangs des globalen Vermögens in bemerkenswerter Weise behalten haben. 💪💰

Die Tatsache, dass Immobilien etwa 60% des gesamten Anlagevermögens der Welt ausmachen, zeigt die anhaltende Attraktivität dieser Anlageklasse und ihre Rolle als wichtige Stütze für den Vermögensschutz. Während andere Vermögenswerte einen größeren Wertverlust erlitten haben, blieben Immobilien robust und widerstandsfähig gegenüber Marktschwankungen. 🏘️💼

Diese Feststellung deutet darauf hin, dass Investitionen in Immobilien weiterhin eine verlässliche Möglichkeit sind, Vermögen zu erhalten und langfristig zu steigern. Insbesondere in wohlhabenderen Regionen wie Nordamerika und Europa spielen Immobilien eine herausragende Rolle bei der Werterhaltung. 💶💡

Der Bericht legt auch nahe, dass der Verlust an Wert vor allem bei anderen Vermögenswerten konzentriert ist. Dies könnte auf verschiedene Faktoren zurückzuführen sein, wie beispielsweise wirtschaftliche Unsicherheiten oder Volatilität auf den Finanzmärkten. 📉🔍

Es ist ermutigend zu sehen, dass trotz dieser Herausforderungen der Immobilienmarkt beständig geblieben ist. Die Tatsache, dass nichtfinanzielle Vermögenswerte wie Immobilien trotz schnell steigender Zinssätze stabil blieben, unterstreicht ihre Stärke als solides Investment. 💪🏢

Als Mitglieder der ImmoPuls-Community haben Sie das Privileg, Einblicke in den globalen Immobilienmarkt zu gewinnen und von diesem Wissen zu profitieren. Nehmen Sie diese Gelegenheit wahr und setzen Sie Ihr Fachwissen in diesem Bereich ein, um Potenziale zu erkennen und intelligent zu investieren. 🌍🏦

Insgesamt lässt uns dieser Bericht optimistisch in die Zukunft des Immobiliensektors blicken. Die hohe Bedeutung von Immobilien als Teil des Anlagevermögens weltweit sowie ihr geschätzter Wertzuwachs zeigen das Vertrauen sowohl von institutionellen Investoren als auch von Privatpersonen in diese Branche. 📈💼

Wir sollten jedoch nicht vergessen, dass die Dynamik des Marktes vielfältig ist und es wichtig ist, genau hinzusehen und fundierte Entscheidungen zu treffen. Nutzen Sie daher Ihr Netzwerk bei ImmoPuls für spannende Diskussionen über die zukünftigen Chancen im Bereich der globalen Immobilieninvestitionen. 💡🌐

Zusammenfassend lässt sich sagen: Der aktuelle Bericht bietet einen interessanten Überblick über den aktuellen Zustand des weltweiten Wohlstands sowie über die Rolle von Immobilien als werthaltige Anlageklasse.

Meine kurze Zusammenfassung:

Die aktuellen Daten zeigen, dass der weltweite Wohlstand im Jahr 2022 erstmals seit der Finanzkrise von 2008 zurückgegangen ist. 🏢


📊 Hier sind die wichtigsten Erkenntnisse: 📊

  • Gemessen in aktuellen nominalen US-Dollar sank das gesamte private Nettovermögen um 11,3 Billionen US-Dollar (-2,4 %) auf 454,4 Billionen US-Dollar Ende 2022.
  • Das Vermögen pro Erwachsenem sank um 3.198 US-Dollar (-3,6 %) und erreichte am Jahresende 84.718 US-Dollar pro Erwachsenem.
  • Der Rückgang des Gesamtvermögens ist größtenteils auf die Aufwertung des US-Dollars gegenüber vielen anderen Währungen zurückzuführen.
  • Trotz schnell steigender Zinssätze blieben nichtfinanzielle Vermögenswerte, insbesondere Immobilien, robust. Sie trugen zur Stabilität bei und konnten Verluste verhindern.

🌍 Geografische Verteilung des Vermögensverlusts: 🌍

  • Der weltweite Vermögensverlust konzentrierte sich vor allem auf wohlhabendere Regionen wie Nordamerika und Europa, die zusammen 10,9 Billionen US-Dollar verloren haben.
  • Der asiatisch-pazifische Raum verzeichnete Verluste in Höhe von 2,1 Billionen US-Dollar.
  • Lateinamerika hingegen konnte einen Gesamtvermögenszuwachs von 2,4 Billionen US-Dollar verbuchen.

📉 Länder mit den höchsten Verlusten und Gewinnen: 📈

  • Im Jahr 2022 waren die USA das Land mit den höchsten Verlusten gefolgt von Japan, China, Kanada und Australien.
  • Russland hingegen verzeichnete einen starken Vermögenszuwachs sowie Mexiko, Indien und Brasilien.

📚 Weitere wichtige Erkenntnisse: 📚

  • Die allgemeine Vermögensungleichheit ging im Jahr 2022 ebenfalls zurück. Der Anteil des weltweit obersten 1 % am Gesamtvermögen sank auf 44,5 %.
  • Die Anzahl der USD-Millionäre weltweit ging um 3,5 Millionen auf 59,4 Millionen zurück.

🌟 Bessere Aussichten gemäß den Prognosen des Berichts: 🌟

  • Das weltweite Vermögen soll in den nächsten fünf Jahren um 38 % steigen und bis 2027 629 Billionen US-Dollar erreichen.
  • Das Wachstum in Ländern mit mittlerem Einkommen wird der Haupttreiber globaler Trends sein.

Hier der Bericht

Halten Sie sich über weitere Entwicklungen auf dem Laufenden und teilen Sie Ihre Meinungen innerhalb der ImmoPuls-Community! 💼🌍

Mit freundlichen Grüßen, Rene Wanzlik

🚀 Schnapp dir das unglaubliche 1-Dollar-Haus in Pontiac! Ein Immobilien-Deal, den du nicht verpassen darfst! 🏡✨

🏡🌍 Introducing the „World’s Cheapest Home! 🌍🏡

Mitten im Herzen von Pontiac, Michigan, wartet ein unglaubliches Schnäppchen auf DICH! 😲🎈 Und bei mir kommt heute der Makler durch, also schnallt Euch an.😂💚

🛠️🎨 Entfessle deinen inneren DIY-Guru und stelle dich der Herausforderung, dieses 2-Zimmer, 1-Bad-Ranchhaus in ein Meisterwerk zu verwandeln, das Chip und Joanna vor Neid erblassen lässt. 😂💚

💸 Für den unglaublichen Preis von **1 Dollar** (ja, du hast richtig gelesen) ist dieses Zuhause nicht nur ein Haus – es ist dein Ticket für das Immobilienabenteuer deines Lebens! 🎟️🌟

🚪 Betritt dieses Juwel und erlebe eine Achterbahnfahrt der Gefühle, während du jeden Winkel entdeckst, der nach deinem kreativen Touch schreit. 😅🎢 Das Dach hat sicherlich schon bessere Tage gesehen, aber hey, es tropft noch nicht – es hält dich einfach auf Trab und bietet eine unerwartete Dusche der Begeisterung, wenn du es am wenigsten erwartest. 🌧️😜

🕳️ Und dann gibt es da noch das avantgardistische „Bodenloch“-Kunstwerk direkt neben dem Ofen. Wer braucht schon ein traditionelles offenes Konzept, wenn man dank eines authentischen Einblicks in den Kriechkeller einen offenen Grundriss haben kann? 🤣🎨

🌳🌲 Aber warte, da ist noch mehr! Der Garten ist eine leere Leinwand, die darauf wartet, dass dein grüner Daumen sein Zauberwerk vollbringt. Stell dir einen Garten vor, der so wild ist, dass selbst Mutter Natur eine Augenbraue hochziehen würde. 😂🌿

📈 Investoren, jetzt seid ihr gefragt! Ob du von einem glorreichen Flip träumst oder dich auf ein lukratives Leasing-Abenteuer einlässt, das Potenzial dieses Hauses ist so grenzenlos wie deine Vorstellungskraft. 🌌💡

Also, wenn du ein Visionär, ein Risikoträger oder einfach jemand bist, der die kleinen Überraschungen des Lebens liebt, ruft dieses Haus nach DIR. 📞🏠 Schnall dich an für eine Reise voller Wendungen und Charakter. Kaufe nicht nur ein Haus – kaufe ein Erlebnis. 🎢🌈

Handle jetzt, bevor jemand anderes diese einmalige Gelegenheit ergreift, ein Stück Pontiac-Genialität zu besitzen. Alle Angebote sind bis Mittwoch, den 8/23/2023 um 10:00 Uhr fällig. ⏰🔥

Dein

https://www.zillow.com/homedetails/70-E-Ypsilanti-Ave-Pontiac-MI-48340/24403629_zpid/?

**#PontiacSensation #EinDollarTraumhaus #DIYChallenge** 🎉🔑🏡

VON MÖBELIERTEN WOHNUNGEN UND KÄSEBROTEN: EIN BLICK AUF DEN NEUEN GESTZESENTWURF ZUR STÄRKUNG DES MIETERSCHUTZES! 🏠🧀📜

Die Begegnung, die alles verändert hat 🚶‍♂️

Hallo liebe Leser 👋

Ich hoffe, ihr habt alle einen fantastischen Samstag! 🎉

Ihr fragt euch sicher gleich, warum ich plötzlich vom Experten für Makramee-Unterhosen und Immobilien zum Anbieter von Monteurzimmern in Sachsen-Anhalt gewechselt habe? Nun, ich werde es euch verraten! 🤫

Es begann alles mit einer zufälligen Begegnung mit einem Mann namens Alek. Alek war ein Monteur aus Polen und hatte eine Vorliebe für lila Socken und Käsebrote. Eines Tages erzählte er mir von seinem täglichen Kampf, eine ordentliche Unterkunft zu finden. Da hatte ich eine Idee, die mein Leben und mein Geschäft verändern sollte! 💡

Die Geburt meiner Monteurzimmer in Sachsen-Anhalt 🏡

Warum nicht? Ich habe schon immer nach einer Gelegenheit gesucht, meine Sammlung von IKEA-Möbeln, die ich während meiner Studienzeit angesammelt habe, sinnvoll zu nutzen. Also habe ich beschlossen, mein Geschäft zu erweitern und eine neue Serviceleistung anzubieten: das Monteurzimmer in Sachsen-Anhalt.

Warum genau Sachsen-Anhalt? 🗺️

Nun, abgesehen davon, dass es ein wunderschönes Bundesland ist, habe ich gehört, dass Intel – ja, die Computerchip-Typen – in den kommenden Jahren eine große Nachfrage nach Arbeitskräften und damit auch nach Unterkünften haben könnte. Zumindest ist das meine Vermutung und deshalb habe ich mich auf dieses Gebiet spezialisiert!

Erweiterung des Angebots 📈

Also habe ich beschlossen, mein Glück zu versuchen und mein Angebot zu erweitern. Jetzt bin ich nicht nur der Typ mit den Makramee-Unterhosen und Immobilien, sondern auch der Typ mit den Monteurzimmern in Sachsen-Anhalt.

Tauchgang in die nerdige Seite unserer Branche! 🤓

Heute habe ich mir gedacht, wir sollten mal etwas Neues ausprobieren. Also setzen wir die Kaffeetassen ab und schnallen uns an, denn wir tauchen tief in die nerdige Seite unserer Branche ein. Keine Sorge, ich werde sanft mit euch sein und euch bei jedem Schritt begleiten. 😄

Spoiler Alarm! 🚨

Erstens, ein kleiner Spoiler Alarm! Wer hätte gedacht, dass unser Newsletter so weit gehen würde? Aber hier sind wir bereit, das Unbekannte zu erforschen. Ich muss zugeben, dass das, was wir heute besprechen werden, möglicherweise nicht für Amateure geeignet ist. Aber hey, wer sagt, dass wir nicht alle ein bisschen fachmännisch in uns haben? 😎

Tauchen wir ein in die Tiefe des Nerd-Stuffs! 🌊

Also, wo waren wir? Ach ja, Nerd-Stuff. Es gibt so viel zu entdecken und zu lernen. Ich bin sicher, dass einige von euch bereits die Ärmel hochkrempeln und bereit sind, einzutauchen. Für diejenigen unter euch, die sich vielleicht ein bisschen unsicher fühlen: Keine Sorge, wir sind alle zusammen in diesem Abenteuer! 😊

Auf zum Abenteuer! 🚀

Und wer weiß? Vielleicht finden wir heraus, dass dieses nerdige Zeug eigentlich ziemlich cool ist. Also lasst uns auf das Unbekannte zusteuern und sehen, wohin diese Reise uns führt. 🚀

Mutig oder verrückt genug für diesen Ritt? 😜

Die Sache ist die: Wir tauchen in die Tiefen ab, wo selbst die Lichter der Taschenlampen Angst haben zu leuchten! Da drunten, wo das Echo Angst hat, zurückzurufen, gehen wir hin. Also wenn du dich jetzt noch nicht abgemeldet hast, dann bist du entweder mutig oder verrückt genug für diesen Ritt. Oder beides! 😜

Auf geht’s! 🌊🎢

Das war’s von meiner Seite. Ich hoffe, ihr seid bereit für dieses Abenteuer. Lasst uns gemeinsam in die Tiefe tauchen und sehen, was uns erwartet. Auf geht’s! 🌊 Und jetzt: Vorhang auf und Bühne frei für das Abenteuer! Haltet euch fest, es wird eine wilde Fahrt! 🎢

Gesetzentwurf zur Stärkung des Mieterschutzes bei Vermietung 📜

Heute beschäftigen wir uns mit einem Gesetzentwurf, der die Stärkung des Mieterschutzes bei der Vermietung von möbliertem Wohnraum und bei der Kurzzeitvermietung von Wohnraum in Gebieten mit einem angespannten Wohnungsmarkt zum Ziel hat. Hier ist der Link zum Dokument:

Gesetzentwurf

Möblierungszuschlag und Mietpreisbremse: Keine versteckten Kosten mehr, liebe Vermieter! 🛋️💰

Heute geht’s um einen Gesetzentwurf, der so spannend ist wie ein Krimi!

Der Gesetzentwurf zielt darauf ab, die Regelungen für den Möblierungszuschlag in Gebieten mit angespanntem Wohnungsmarkt transparent zu machen. Das klingt erstmal so aufregend wie eine Tüte Chips ohne Salz, aber haltet euch fest, es wird spannend! 🎢

Das Ganze soll nämlich eine Umgehung der Mietpreisbremse verhindern. Ja, ihr habt richtig gehört, keine Tricks mehr, liebe Vermieter! Keine versteckten Kosten mehr, alles muss klar und deutlich auf dem Tisch liegen. 💡

Stellt euch vor, ihr seid beim Monopoly und wollt ein Hotel auf der Schlossallee bauen. Aber statt euch den Preis zu nennen, sagt der Bankier nur: “Ach, das kostet nicht viel. Nur ein bisschen mehr als das rote Hotel auf der Badstraße.” Würdet ihr das Hotel kaufen? Wahrscheinlich nicht, oder? Genau das ist der Punkt! 🎲🏨

Also, liebe Vermieter, macht es wie der Bankier beim Monopoly und legt eure Preise offen. Keine versteckten Kosten mehr, alles muss klar und deutlich auf dem Tisch liegen. Und denkt dran: Ehrlichkeit währt am längsten! 😉👍

Nerd:

Bei Vermietungen über einen Zeitraum von sechs Monaten oder mehr sollen nunmehr regelmäßig die in § 549 Abs. 2 BGB genannten Mieterschutzvorschriften gelten.🏠

Kurz erklärt der § 549 Abs. 2 BGB:

Dieser Paragraph des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) bezieht sich auf das Mietrecht und legt fest, wann bestimmte Mietverhältnisse nicht den regulären Kündigungsschutzvorschriften unterliegen.

Es gibt drei Situationen, in denen diese Regel gilt:

  • Wenn Räume vermietet sind, die nur zum vorübergehenden Gebrauch bestimmt sind.
  • Wenn der Vermieter selbst in der Wohnung lebt und lediglich einzelne Zimmer vermietet, nicht jedoch die gesamte Wohnung.
  • Wenn ein möbliertes Zimmer zur Benutzung an den Inhaber der Wohnung oder seine Familienangehörigen vermietet wird und die Vermietung nicht zum dauerhaften Wohnen bestimmt ist.

In diesen Fällen greifen die allgemeinen Kündigungsschutzvorschriften des Mietrechts (z.B. Kündigungsschutz bei Eigenbedarf, Kündigungsfristen) nicht.

Der Gesetzentwurf sieht auch eine Übergangsregelung für die Änderungen der § 549 BGB und § 556d BGB vor. Diese Regelung soll klären, dass die neuen Regelungen nicht rückwirkend auf bereits bestehende Mietverhältnisse angewendet werden sollen. Die neuen Regelungen sollen nur für Mietverhältnisse gelten, die ab dem 01.07.2024 entstehen. 📅

Meine persönliche Analyse

Die juristische Analyse des Gesetzentwurfs zeigt, dass das Ziel des Gesetzes darin besteht, die Position von Mietern zu stärken 😊, indem die Regelungen für den Möblierungszuschlag in Gebieten mit angespanntem Wohnungsmarkt transparent gemacht werden. Dies soll eine Umgehung der Mietpreisbremse verhindern. 🚫 Zusätzlich wird die Position der Mieter bei der Vermietung von Wohnraum zum vorübergehenden Gebrauch in diesen Gebieten gestärkt, indem bei Vermietungen über einen Zeitraum von sechs Monaten oder mehr nunmehr regelmäßig die in § 549 Abs. 2 BGB genannten Mieterschutzvorschriften gelten. 🏠

Die Vermietung von möbliertem Wohnraum birgt derzeit das Risiko, dass die Mietpreisbremse umgangen werden kann, da der zusätzlich zur Nettokaltmiete erhobene Möblierungszuschlag von Vermietern nicht gesondert ausgewiesen werden muss. Dies führt zu Intransparenz und erschwert es Mietern, nachzuvollziehen, ob die Mietpreisbremse eingehalten wurde. Um dies zu verhindern, wird eine zusätzliche Regelung aufgenommen, die festlegt, dass ein Zuschlag für die von Vermietern bereitgestellte Möblierung zwar grundsätzlich neben der ortsüblichen Vergleichsmiete verlangt werden kann, dieser jedoch separat auszuweisen ist. 💡

Fazit 👩‍⚖️

Achtung, liebe Vermieter – die Länge eurer Mietverträge könnte bald eine große Rolle spielen! 📝⏰

Na, ihr Nasen, nachdem wir uns durch die Tiefen der Gesetzgebung gewühlt haben, ist es an der Zeit, die wichtigsten Punkte zusammenzufassen und zu schauen, was das für uns bedeutet. 😊

Das Wichtigste zuerst: Achtet auf die Länge eurer Mietverträge! Das ist kein Witz. Mit dem neuen Gesetzentwurf könnte die Länge des Mietvertrags einen großen Unterschied machen, insbesondere wenn es um die Vermietung von möbliertem Wohnraum geht. 🏠⏳

Und es geht auch immer darum, in welchem Bundesland Ihr möbliertes Wohnen betreibt. Sachsen-Anhalt ist da wohl draußen, da es Anwendung finden soll in Gebieten mit angespannten Wohnungsmärkten. Also, liebe Vermieter in Sachsen-Anhalt, ihr könnt erstmal durchatmen! 😅🌬️

Aber für alle anderen: Mein Tipp daher: Schaut, ob das Ganze noch durch den Bundestag kommt, durch den Bundesrat ist es schon. Nach der Entscheidung solltet ihr eure Investitionsentscheidungen anpassen und das Gesetz einbeziehen. Denn wie sagt man so schön: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste! 🧐📚

So, das war’s von meiner Seite. Ich hoffe, ihr seid jetzt bestens informiert und bereit, die Welt der Immobilien mit neuem Wissen zu erobern. Und denkt dran: Wissen ist Macht! Also, bleibt gespannt und bis zum nächsten Mal! 👋😊

Euer Rene Wanzlik

Ps. Das nächste Mal, wenn ihr also einen Monteur namens Alek mit lila Socken trefft, der ein Käsebrot isst, sagt ihm doch bitte, dass er bei mir ein Zimmer buchen kann – ich verspreche, dass es mehr Komfort bietet als meine Unterhosen! 💜🍞🧀🛏️

Ergebnisse oder Geschichten: Das Immobiliengeschäft ist kein Märchenbuch! 😂🏠📚

Hallo, Immobilienfreunde!

Wisst ihr, im aufregenden Karussell des Immobiliengeschäfts gibt’s eine Sache, die bleibt immer gleich: Die Leute haben entweder Ergebnisse oder sie haben Geschichten. Beides zusammen? Fehlanzeige! 😅

Geschichten, Geschichten, Geschichten 📚

Geschichten sind ’ne tolle Sache, oder? Sie sind wie ’ne Landkarte, die uns durch das Immobiliengeschäft führt. Sie helfen uns, den Markt zu verstehen und unsere Erfahrungen zu teilen. Und sie sind das perfekte Werkzeug, um uns selbst und anderen zu erklären, warum wir sind, wo wir sind. 😊

Aber wenn die Leute keine Immobilien verkaufen oder kaufen, dann haben sie meistens ’ne Menge Geschichten. Geschichten darüber, warum das perfekte Haus an der Nase vorbeigegangen ist, oder warum der Käufer in letzter Minute abgesprungen ist. Geschichten von schwierigen Marktbedingungen und unerwarteten Renovierungskosten. Diese Geschichten geben ihnen und der Welt das Gefühl, dass es okay ist, keine Ergebnisse zu haben. Sie sind wie ein Schutzschild gegen Kritik und Selbstzweifel. 😌

Ergebnisse, Ergebnisse, Ergebnisse 🎯

Aber dann gibt’s da die Immobilienprofis, die Ergebnisse erzielen. Die haben selten solche Geschichten. Die sind zu beschäftigt damit, Immobilien zu verkaufen oder zu kaufen, um Zeit für solche Geschichtenerzählerei zu haben. Die sind fokussiert auf das, was getan werden muss, um voranzukommen, und lassen sich nicht von Ausreden oder Ablenkungen ablenken. 😎

Wenn die mit ihren Geschichten aufhören, dann bleibt nur noch das Erzielen von Ergebnissen übrig. Die erkennen, dass Geschichten zwar tröstlich sein können, aber letztlich nicht dazu beitragen, ihre Ziele zu erreichen. Die wissen, dass es ihre Handlungen sind, nicht ihre Worte, die zählen. Sie sind diejenigen, die am Ende des Tages den Verkauf abschließen oder das Traumhaus finden. 💪

Was hast du? 🤔

Jetzt kommt die Frage aller Fragen: Was hast du? Hast du Geschichten oder hast du Ergebnisse? Wenn du Geschichten hast, sind sie dann dazu da, dich zu trösten und zu rechtfertigen, oder sind sie dazu da, dich zu inspirieren und zu motivieren? Wenn du Ergebnisse hast, sind sie dann das Produkt von harter Arbeit und Entschlossenheit, oder sind sie das Ergebnis von Glück und Zufall? 🧐

Am Ende des Tages ist es eine Frage der Wahl. Du kannst dich dafür entscheiden, in deinen Geschichten zu verweilen und dich mit dem Status quo zufrieden zu geben. Oder du kannst dich dafür entscheiden, deine Geschichten beiseite zu legen und dich auf das Erzielen von Ergebnissen zu konzentrieren. Die Wahl liegt bei dir. Also, was wird’s sein? 😁

Habt ein schönes Wochenende und gebt Gas. Oma sagt immer: das Leben ist kurz, genieße es (und mach Ergebnisse (OK, das kommt jetzt von mir)).💪

Euer Rene Wanzlik

Also, meine Immo-Ankaufsstrategie mit den heutigen Immobilienpreisen? Nun, das ist eine gute Frage! 🤔💡

Da gibt’s so ‘ne Studie vom Handelsblatt Research Institute verbunden mit der OECD und dem Statistischen Bundesamt.

Und die sagen, dass die Immobilien gar nicht so teuer sind im Vergleich zu früher. Ja, ja, früher war alles besser, ne? Aber die Studie guckt nur auf die Zinsen in den 80ern und vergisst dabei, dass sich die Ansprüche und die Preise regional unterscheiden. Also, was sollen wir davon halten? 😜💰🏠

Da gibt’s zum Beispiel ‘ne 80 Quadratmeter Altbauwohnung in Hamburg-Winterhude für schlappe 885.000 Euro. Oder ‘ne sanierungsbedürftige 86 Quadratmeter Bude in Hannovers Südstadt für fast 300.000 Euro. Und sag bloß, du willst ‘ne 120 Quadratmeter Wohnung in Kiel-Düsternbrook? Die kostet knapp ‘ne Million Euro! Alter Schwede, wer soll das denn bezahlen? 😳

Aber halt, jetzt kommt die Studie und sagt, dass die Immobilien so erschwinglich sind wie selten zuvor. Aber Moment mal, da sind ja die regionalen Unterschiede nicht berücksichtigt. Die haben nicht nur die aktuellen Preise verglichen, sondern auch die alten Kosten, die Zinsen von damals und heute und die Einkommensverhältnisse. Da ist so’n Erschwinglichkeitsindex entstanden. Und was kommt dabei raus? Na, dass es in den 80ern noch viel schwieriger war, ‘ne Bude zu kaufen, als heute. Tja, da staunste, wa? 😅📉📈

Und dann gibt’s noch den neuen LBS-Immobilienatlas, der sagt, dass die Kaufpreise für Hamburger Immobilien zum ersten Mal seit einem Jahrzehnt sinken. Ja, ja, der Höhenflug der Preise scheint vorbei zu sein. Aber hey, damals in den 80ern waren die Zinsen bei bis zu zwölf Prozent! Krass, oder? Im Vergleich dazu sind die heutigen Zinsen doch ein Klacks. 💸💸

Aber klar, es gibt auch Faktoren, die den Immobilienkauf heute teurer machen als vor 40 Jahren. Zum Beispiel die staatliche Förderung. Früher gab’s Steuerabschreibungsmodelle und dicke Zahlungen vom Staat. Heutzutage ist da nicht mehr so viel drin. Und dann haben wir auch noch die Grund- und Grunderwerbssteuern, die uns das Leben schwer machen. Früher musste man für selbstgenutztes Wohneigentum überhaupt keine Grunderwerbssteuer zahlen. Aber heute? Bis zu 6,5 Prozent! Da wird einem ja schwindelig. 😵

Aber hey, nicht den Mut verlieren! Der Hauskauf wird schon wieder erschwinglicher. Der Erschwinglichkeitsindex sagt zwar, dass man heute etwas mehr vom Einkommen für die Wohnung aufwenden muss als vor zehn Jahren, besonders in guten Wohnlagen. Aber hey, das ist noch kein Weltuntergang. Klar, für die unteren Einkommensgruppen ist es schwerer geworden, vor allem wegen der Inflation. Aber hey, wir lassen uns doch nicht unterkriegen! 💪😄

Und weißte was? Die eigenen Ansprüche ans Wohnumfeld spielen auch ‘ne Rolle. Früher hatte man in den 90ern so um die 35 Quadratmeter pro Person in der Wohnung. Aber heute? Fast 48 Quadratmeter! Klar, das kostet extra. Aber ey, das ist es doch wert, oder? 😁✨

Aber eins muss man sagen, der Erschwinglichkeitsindex berücksichtigt nicht die regionalen Unterschiede. Da kannste in Vechta schon ‘ne Etagenwohnung für unter 3.500 Euro pro Quadratmeter bekommen. Aber in den begehrten Hamburger Stadtteilen? Da musste schon tief in die Tasche greifen, Baby. Da geht’s kaum unter 6.000 Euro pro Quadratmeter. Aber zwei Stadtteile weiter, da sieht’s schon wieder anders aus. Da kannste für etwas mehr als 4.000 Euro pro Quadratmeter was finden. Ist doch verrückt, oder? 😜🏙️

Also, merke dir: Wo du suchst, spielt ‘ne riesige Rolle für die Erschwinglichkeit. Genau wie deine Kompromissbereitschaft bei Größe, Ausstattung, Sanierungszustand und Nachbarschaft. Das ist alles super individuell, genau wie die Frage, wie viel Eigenkapital du hast. Aber hey, Kopf hoch! Die Zinsen waren schon mal höher und die Immobilienpreise sinken langsam aber sicher. Und wenn du ‘ne coole Immobilie siehst, die schon länger inseriert ist, dann mach einfach mal ‘n Angebot.

Also, Leute, hier kommt ein Geheimtipp, so heiß, dass ihr eure Hände verbrennen könntet! 🔥🔥 Aber pssst, nicht weitersagen! 🤫

  1. Geht mit euren Angeboten fast unverschämt runter! Ja, ihr habt richtig gehört! Seid mutig, seid frech, seid fast unverschämt! 😜💪
  2. Dann trefft euch in der Mitte. Ja, genau in der Mitte! 🎯 Und wisst ihr was? Oft sind da dann zehn und mehr Prozent Abschlag drin! Ja, ihr habt richtig gehört, zehn Prozent! 💰💰💰 Aber das wisst ihr ja schon, ihr schlauen Füchse! 🦊😉
  3. Und jetzt kommt der Clou: Macht viele Angebote! Ja, richtig viele! Denn wo ist euer Risiko? Genau, es gibt keins! 🚀🌟
  4. Verliebt Euch nicht in eine Immobilien sondern in viele (gaaaanz wichtig)
  5. Und denkt dran, ich mache manchmal durchschnittlich 79 Angebote, um eine Immobilie zu kaufen. Ja, 100! Das ist kein Tippfehler! 💯🏠
  6. Aber pssst, nicht weitersagen! Das bleibt unser kleines Geheimnis! 😉🤐

Also, ran an die Tasten und Telefone und macht diese Angebote! Viel Glück! 🍀👍

Krieg, Inflation, Immobilien und Hypothekenzinsen

– Inflation und Auswirkungen auf Immobilien
– Zusammenhang US Geldmarkt und europäische Zinsen
– Handlungsideen für Kapitalanleger
– bester Fall für Immobilienbesitzer

Warum der Blogbeitrag?

Der Krieg in der Ukraine ist eine humanitäre Katastrophe. Ich habe mit dem Artikel gewartet, um dieser Situation Respekt zu zollen. Mein Wissen beschränkt sich auf Immobilien, Wirtschaft und Krypto. So möchte ich nur (aus Ermangelung professioneller politischer Kenntnisse) die Auswirkungen des Krieges und der Inflation auf Immobilien, Hypothekenzinsen und Wirtschaft betrachten.

Durch die Preissteigerungen bei Öl, Gas und Rohstoffe im Allgemeine) wird die Inflation (Preissteigerungen) in der Welt, besonders aber in Europa und in den USA, angeheizt. Ich werde mich daher im ersten Teil auf den Markt der Weltleitwährung, den US Dollars (USD), konzentrieren. Da die Entwicklung des USD Marktumfeldes (Zinsen, Bonds, Währungskurs) direkte Auswirkungen auf deutsche Immobilien hat. Du hast sicherlich bemerkt, dass die EZB (Europäische Zentralbank) ihre Leitzinsen bisher (Stand März 2022) nicht angehoben hat, die Hypothekenzinsen aber in Deutschland um bis zu 80 Prozent gestiegen sind in den letzten 3 Monaten.

Quelle: Interhyp

DER US Dollar (USD) als Leitwährung und Zinstreiber in Europa

Es ist wichtig sich den US amerikanischen Geldmarkt genauer anzuschauen.

Als Erstes gilt bei der Frage der derzeitig hohen Inflation in den USA die Situation der US-Notenbank zu klären: „Ist die globale Kriegsbedrohung schuld? Oder ist die FED schuld“ ?

Die Geschichte lehrt uns, dass es Letzteres ist. Die US-Notenbank (FED) ist in der Regel die Schuldige für die Beendigung sowohl von Wirtschaftsexpansionen, aber auch von extremer Inflation. Im aktuellen Fall hat die FED zu lange gewartet, um auf die eindeutige Inflationsentwicklung einzugehen.

Sie wird in den nächsten Wochen mit weiteren Zinserhöhungen reagieren, liegt aber trotzdem damit fast 800 Basispunkte hinter der jährlichen Inflationsrate zurück (800 Basispunkte sind 8 % ).

Zum Vergleich die Reaktionen der FED (1970 bis 2022):

Quelle: Tradingeconomics.com, Vergleich US FED FUND RATE versus US INFLATION RATE

Oben siehst Du, dass die FED das Mittel zur Wahl hat, die Inflation zu kontrollieren. Als die Inflation in den USA mit fast 25 Prozent ihren Höhepunkt (1980) erreicht, hatte die FED die Fund Rate auf 20 Prozent erhöht. Was war mit dem Anstieg in den Jahren 1974- 1975? So kam die Inflation erst unter Kontrolle, nachdem die FED die Zinsen stark an das Inflationsniveau angepasst hat. Im Mai1974 lag die Inflation bei ca. 9 %. Die FED hob die Zinsen auf 13 % an.

Quelle: Tradingeconomics.com, Vergleich US FED FUND RATE versus US INFLATION RATE 1974

Warum gibt es den direkten Einfluss des US amerikanischen Geldmarktes auf die Zinsen in Europa

Dazu ist es wichtig zu verstehen, dass alle Kapitalmärkte verbunden sind und das Kapital sich die beste Rendite/Verzinsung sucht. Egal wo es die gibt auf der Welt. Sicherlich geht es dabei auch um Sicherheit und Währungsschwankungen.

Bewegt sich der Leitzins in den USA, hat das direkten Einfluß auf den Geldmarkt in Europa. Steigt der Leitzins in den USA, steigen die Zinsen für Tagesgelder, Festgelder, Bonds etc. in Übersee. In Europa gibt es jetzt einen aktuellen Kapitalabfluss. Anleger wandern ab in Richtung US – Kapitalmarkt und suchen dort bessere Zinsen und sichere Häfen, wie z.B. US- Staatsanleihen. Weil plötzlich viele Anleger US – Staatsanleihen haben möchten, kann Europa für seine Staatsanleihen nicht mehr so hohe Preise verlangen und muss dafür mehr Zinsen an die Anleger zahlen. Ein Angebot-Nachfrage-Prinzip, dass das Kapital beständig umwirbt. Die Zinsen deutsche Staatsanleihen erhöhen sich dadurch jetzt gerade.

Quelle. Bundesbank

Die Hypothekenbanken refinanzieren sich durch Pfandbriefe. Diese Pfandbriefe orientieren sich aber wiederum an den Zinsen der Staatsanleihen. Steigen die Zinsen für Staatsanleihen, steigen die Zinsen für Pfandbriefe, steigen die Zinsen für Baufinanzierungen.

Der Blick in die Glaskugel

Bitte achtet darauf, dass ich hier nur meine persönliche Meinung wiedergeben und natürlich diese Glaskugel nicht habe. Die nachfolgende Grafik findet man bei der EZB. Diese zeigt die Inflationsrate im Euroraum.

Inflationsrate (HICP) Quelle: EZB, https://sdw.ecb.europa.eu/

Wird diese Inflation sich ausweiten? Dazu die Meinung unserer Bevölkerung:

Ich sehe es weitaus drastischer als die deutsche Bevölkerung. Durch den Ukraine-Krieg entstehen Rohstoffknappheit, Lieferkettenprobleme und globale Kriegsgefahr. Diese erhöhen allgemein die Preise weiter.

Für Investoren gerade in Immobilien führt kein Weg daran vorbei: Die aktuelle Situation in der Ukraine und die weltweite Inflationsgefahr in den Kernmärkten wird kurz-, mittel- und langfristige geopolitische und wirtschaftliche Auswirkungen haben. Die Inflation zieht an und es ist durchaus möglich, dass 2022 die Lebenshaltungskosten massiv steigen werden (möglicherweise um 10 % bis 20 %, hauptsächlich getrieben durch Miete, Rohstoffe und dort vor allen Dingen Lebensmittel, Benzin, Diesel.

Was tun (im Allgemeinen)?

  • in Rüstungsaktien investieren (werde ich aus moralischen Gründen nicht tun, wer es tut, sollte darüber nachdenken, die Gewinne in die Ukraine zu spenden)
  • in Energieaktien investieren
  • in russische Aktien investieren, so es möglich ist (Chinesen und Vermögensverwalter tun es schon (werde ich aus moralischen Gründen nicht tun, wer es tut, sollte darüber nachdenken, die Gewinne in die Ukraine zu spenden))
  • derzeit stark diversifizieren
  • weniger Tech, mehr Value
  • Wasserfilter und nicht verderbliche Lebensmittel (Dosen) kaufen
  • Spenden in die Ukraine

Was tun mit Immobilien?

  • Nebenkosten bei den Mieter anpassen (so schnell als möglich).
  • Indexierung auch bei Wohnungsmietverträge
  • Zinsbindung bei Hypothekendarlehen maximal (je nach Anlageziel) lang vereinbaren
  • keine maximalen Hebel mehr (mehr Eigenkapital)
  • Baupreise so schnell als möglich mit Festpreisen vertraglich sichern
  • Vertragspartner auf Bonität überprüfen
  • die Nachfrage nach Immobilien sinkt bei steigenden Zinsen
  • Beleihungsbewertungen bei der finanzierenden Bank können zu Eigenkapitalnachschüssen führen
  • erhöhte Mietausfallwagnisse
  • Assetklasse Immobilien neu gewichten im Portfolio
    • Risiko des Untergangs bei Krieg versus Hypotheken bleiben
    • Zwangshypotheken zur Finanzierung Staatsschulden
    • bei Währungsreformen willkürlicher Währungsumtausch zu Gunsten des Staates

Bester Fall

  • Du sicherst Dir jetzt langfristig gute Zinskonditionen bei Deinen Immobiliendarlehen.
  • Die Indexierung Deiner Mietverträgen passt Deine Mieteneinnahmen an die Inflation an.
  • Die Inflation entwertet Dein Darlehensvaluta bei Deinem Darlehensgeber.
  • Es gibt keinen Krieg in Deutschland.
  • Es gibt keine Währungsreform.
  • Es gibt keine staatliche Zwangshypothek zur Entschuldung des Staatshaushaltes.
  • Es gibt keine neuen dramatischen Steuernachteile für Immobilienbesitzer.

Ich hoffe ich konnte Dir etwas helfen oder Dich zum Nachdenken anregen. Gerne freue ich mich über Deine Meinung und Dein Wissen.

Dein