galuega // KW 28

In dieser Woche haben wir Motivation bekommen. Aber auf eine andere Art als gedacht. Nach einem 2-stündigen Telefonat mit unserer Rechtsanwaltskanzlei in FFM wurde klar, dass wir GALUEGA nicht wie geplant aufsetzen können!

Keine eigene Projekte! In der kommenden Woche wird es beschlossen. Der Emittent darf nicht von der Internetdienstleistungsplattform beeinflussbar sein:

§ 2a, neuer Absatz 5 im Kleinanlegerschutzgesetz wird eingefügt und ist in ca. einem Monat gültig


Damit werden wir nicht mehr unsere eigenen Projekte auf GALUEGA einstellen und funden können. Für uns fremde Emittenten waren nicht in der Startphase geplant.

Ich finde es gut, und das ist meine ganz eigene Meinung, dass bei einer Emission einer Geldanlage ein Prospekt obligatorisch ist. Allerdings war unser Motiv eine Einsparung durch die Kleinanlegerschutzregelung gesetzlich für Euch zu strukturieren. Die immense Kostenersparnis unsere Emmission ohne ein BaFin-Prospekt zu gestalten, wäre eingetreten. Die Vorteile lagen bis vor kurzem noch auf der Hand:

„Kosten der Emission gering halten und dann an den Anleger weitergeben“.

In diesem Fall no Chance.

Ich halte Euch über den weiteren Verlauf informiert.
Software:

Nachdem wir in unserer jetzigen ALPHA Phase das Programm „worst case“ aufgesetzt haben (also alle Unterlagen und Informationen, die bei einer Kontoeröffnung notwendig sind, in das Programm implementiert wurden), werden wir in nächster Zeit eine neue Version „best case“ in Eurer ALPHA Phase testen.
Bleibt gespannt und neugierig .
Euch ein schönes Wochenende und schaut auf Eure Rendite;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.